Ostwestfälisches Wirtschaftsforum

Unsere jährliche Veranstaltung in Bielefeld – unterstützt durch Wissenschaft und Wirtschaft.

Das Ostwestfälische Wirtschaftsforum fand dieses Jahr am Abend des 18. Mais 2021 um 18 Uhr erstmalig in einer digitalen Ausführung über das Videokonferenz-Tool Zoom statt. Gegenstand des Diskurses war das Thema „Generation XYZ – Wirtschaft im Wandel“. Die Covid-19-Pandemie beschleunigt einen Umbruch in der Wirtschaft, welcher sich schon seit Jahren ankündigt. Aus diesem Grund wurde dieser Wandel an unserer Traditionsveranstaltung in breiten transparenten Diskursen thematisiert und aufgearbeitet.

Wie gehen wir mit dem Umbruch der Digitalisierung um? Welche Chancen und nutzen können wir generationsübergreifend aus der Krise ziehen? Was machen wir aus dem New Normal? Diese Fragen wurden am Ostwestfälischen Wirtschaftsforum heiß diskutiert. Ostwestfalen-Lippe hat sich als Wirtschaftsstandort in den letzten Jahrzehnten durch Innovation und wirtschaftlichem Erfolg ausgezeichnet. Diesem Erfolg und stetigem Wandel gilt es einen Raum für Diskussionen und Gesprächen zu ermöglichen, um somit eine erfolgreiche Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu schaffen.

Aus diesem Grund haben wir uns besonders gefreut, dass wir Referent:innen aus Wissenschaft und Wirtschaft empfangen durften. Insgesamt sechs Referent:innen haben uns in Impulsvorträgen und Diskussionsrunden das diesjährige Thema nähergebracht und somit zur Gestaltung eines informativen Abends in angenehmer Atmosphäre beigetragen.

Zu Beginn des Abends wurde die durchgeführte Geschäftsklimastudie von STUNT e.V. vorgestellt. Die jährlich durchgeführte Geschäftsklimastudie beinhaltet verschiedene Entwicklungen in Bezug auf den Wirtschaftsstandort Ostwestfalen-Lippe. Dieses Jahr wurden die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf generationsübergreifendes Arbeiten thematisiert und die Ergebnisse dieser Befragung am Ostwestfälischen Wirtschaftsforum vorgestellt.

Frau Prof. Dr. Franken von der FH-Bielefeld folgte mit dem Thema: „Gute Führung – eine Generationsfrage? Erwartungen der Generationen X, Y und Z an Führungskräfte“, in der sie besonders bekräftigte, dass der Fachkräftemangel es der jüngeren Generation ermögliche, ebenso Forderungen zu stellen und die Arbeitswelt bereits im jungen Alter aktiv mitzugestalten.

 

Als nächstes folgte Herr Kracke von Oculus Concept mit: “Eine Prise Salz: Einfluss verschiedener Perspektiven der Generationen auf das Arbeitsumfeld – Ansätze für ein wertschätzendes und wertvolles Miteinander im System.” Herr Kracke betonte in seinem Impulsvortrag, dass Zufriedenheit, Sicherheit und Zugehörigkeit generationsübergreifende individuelle Bedürfnisse der Mitarbeiter sind und gleichzeitig essenziell für den Erfolg des Unternehmens.

 

Nach einem Austausch zu den jeweiligen Vorträgen in einzelnen Breakout-Sessions und einer kurzen darauffolgenden Pause folgte der Impulsvortrag von Herrn Dr. Hettich von Hettich mit dem Thema: „New Work - neue Formen der Zusammenarbeit.“ Er betonte insbesondere die Methoden des New Work, welche agiles Teammanagement und selbstorganisierte Teams voraussetzen und somit die altansässige Hierarchiestruktur neu definieren.

 

Als nächstes thematisierte Herr Hyllan von Claas mit: “Kulturwandel in Unternehmen durch Corona” das New Normal, welches sich, besonders durch die Pandemie geprägt, sehr stark entwickelt hat. Die dazu führende Digitalisierung in den Unternehmen setzt besonderes Vertrauen voraus und überlässt den Mitarbeiter:innen eine gewisse Autonomie.

 

Den Abend rundeten Frau Engelsmeier und Frau Wehrmann von AUBI-plus mit dem Thema: „Nachwuchskräftegewinnung im Wandel“ ab. Insbesondere die Bedürfnisse der Generation Z wurden erläutert und wie man diese im Recruitingprozess am effizientes erreicht, dabei wurde besonders das erfolgreiche Social-Media-Marketing betont.

 

Ein konstruktiver Austausch und die Option, neue Gesichter kennenzulernen und in Kontakt zu treten wurde bestmöglich umgesetzt. Obwohl die Veranstaltung dieses Jahr anders ausgefallen ist, konnten wir unseren Teilnehmer:innen ein erfolgreiches Event bieten. Wir von STUNT e.V. freuen uns auch Sie nächstes Jahr an unserer Traditionsveranstaltung begrüßen zu dürfen.

Review des letzten Wirtschaftsforums:

Am Mittwoch, den 22. Mai 2019 fand das vorletzte Ostwestfälische Wirtschaftsforum statt. Das Thema „Work-Life-Balance“ regte viele interessierte Teilnehmer und Teilnehmerinnen zur Diskussion an.

Nach der Eröffnungsrede durch STUNT e.V. berichtete Thomas Richter von der Agentur für Arbeit von seinen Erfahrungen. Anschließend stellte Peter Tiessen von PwC die Work-Life- Choice aus Sicht eines Unternehmensberaters dar. Start-Up Gründer Maximilian Wiens konnte einen Einblick geben, inwiefern sich der Stellenwert von Beruf und Arbeit nach der Gründung eines eigenen Unternehmens verändert hat.

Nach einer kurzen Pause mit erfrischenden Getränken verdeutlichte Holger Piening von Piening Personal, dass längst nicht jeder Arbeitnehmer die Chance hat, seine Arbeitszeiten flexibel zu gestalten. Der letzte Impulsvortrag folgte von Birgit Wagner (Beratung – Coaching – Supervision), die Arbeitnehmer hinsichtlich der Ausgestaltung ihrer Work-Life- Balance berät.

Nach den jeweils zehnminütigen Impulsvorträgen standen die Referierenden für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Es wurde angeregt und ausgiebig über verschiedenste Aspekte der Work-Life-Balance diskutiert, bevor die Veranstaltung nach einem lockeren Ausklang ihr Ende fand.