Diversity – Warum auch PsychologInnen & Co bei STUNT e.V. richtig sind

19. Oktober 2020 KS IT

Diversity – Warum auch PsychologInnen & Co bei STUNT e.V. richtig sind

Was machen PhysikerInnen, ITlerInnen oder PsychologInnen bei einer studentischen Unternehmensberatung wie STUNT? Passen solche Studiengänge zu dem wirtschaftlichen Kontext? Tatsächlich zeichnet sich STUNT durch eine große Vielfalt an StudentInnen aus unterschiedlichsten Studiengängen aus. Dies führt immer wieder zu verwunderten Blicken und interessierten Nachfragen. So werde auch ich als Psychologiestudentin und Mitglied bei STUNT häufig gefragt: „Passen Psychologie und STUNT überhaupt zusammen?“ – Oh ja, und wie! Genau genommen ergänzen sich beide Welten sogar, indem sich die wirtschaftspsychologischen Themen in STUNT anwenden lassen und STUNT wiederum von der auf den Menschen zentrierten Arbeitssicht in vielerlei Hinsicht profitiert. Damit bin ich direkt bei dem Punkt angekommen, der dafür gesorgt hat, mich als Psychologiestudentin bei STUNT engagieren zu wollen.

Die Wirtschaftspsychologie beinhaltet ein sehr vielfältiges Themengebiet, wobei im Studium die Inhalte hauptsächlich theoretisch beleuchtet werden. STUNT ermöglicht es mir, dieses fundierte Wissen mit praktischen Erfahrungen zu bereichern. Ich habe viele Freiheiten, weswegen ich individuelle Schwerpunkte in der gesamten Vereinsarbeit setzen und eigene Ideen realisieren kann. Beispielweise erarbeite ich aktuell in einem kleinen Team ein digitales Vereinsteambuilding, welches die STUNTies trotz räumlicher Distanz enger zusammenschweißen wird. Innerhalb des Ressorts der Personalentwicklung bin ich auch für die Organisation der ‚Socials‘ zuständig, also dem Planen und der Durchführung von sozialen Aktivitäten, die ebenso das Vereinsleben und Zusammengehörigkeitsgefühl bereichern. Darin wird bereits deutlich, dass uns STUNTies auch das persönliche Netzwerken wichtig ist. Wo bekommt man sonst die Chance so viele coole und motivierte Leute kennenzulernen, die noch dazu aus komplett unterschiedlichen Studiengängen kommen? Als positiver Nebeneffekt bereitet mich genau diese Vielfalt an Persönlichkeiten und Fachwissen ganz besonders auf mein späteres Arbeitsleben vor. Als spätere Personalerin möchte ich Leute verbinden, zusammenbringen und die größten Potenziale aus dem Team herauskitzeln. Dies wird mir erleichtert, wenn ich die Personen verstehe und weiß welche Interessen, Fähigkeiten und welches Wissen oftmals mit den jeweiligen Studiengängen einhergeht und ihnen vermittelt wird. Neben der Personalentwicklung übernehme ich auch gerne Aufgaben im Bereich des Personalmarketing und Recruitings. In meiner eigenen Bewerbung bei STUNT boten mir die Auswahltage die Chance an einem Assessment Center teilzunehmen und somit vorbereitet in ein zukünftiges Auswahlverfahren gehen zu können, bei dem es eventuell um meinen Traumjob gehen könnte. Doch nicht nur das – ich konnte als Mitglied bereits auch die andere Seite kennenlernen, indem ich als Interviewerin nun selbst mittels eines standardisierten Verfahrens die BewerberInnen kennenlernen und in Fallbeispielen anleiten konnte.  Eine unfassbar spannende Aufgabe, die mir einmalige Einblicke in den Alltag meiner späteren Berufswelt bietet.

Wie man merkt, gibt es also viele Schnittstellen zwischen psychologischen Inhalten und der Vereinswelt bei STUNT. Doch STUNT bedeutet auch über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und sich in zunächst unbekannte Gewässer zu begeben. Das erfordert vielleicht ab und zu ein wenig Mut, doch am Ende stellt man stolz fest, dass die scheinbaren Grenzen manchmal nur in unseren Köpfen herrschen. So wurden bei STUNT meine Fähigkeiten im projektbasierten Arbeiten gefördert, indem ich bei meinem Anwärterprojekt den realen Auftrag eines Kunden gemeinsam mit meinem Team bearbeiten durften. Das ehrliche und konstruktive Feedback innerhalb des Vereins sowie die verschiedenen praxisorientierten Schulungen haben mich auf diese Herausforderung gut vorbereiten können, sodass wir das Projekt trotz des ein oder anderen unerwarteten Hindernisses zu einem erfolgreichen Abschluss führen konnten.

Ich würde STUNT als mein Sprungbrett bezeichnen, welches mir auf den unterschiedlichsten Ebenen eine Weiterbildung meines Wissens, meiner Fähigkeiten sowie natürlich dem Schließen neuer Freundschaften ermöglicht. Ich lerne durchgängig über das komplexe Themenfeld der Wirtschaft dazu, welches mir in meinem Psychologie-Studium doch noch sehr ungreifbar erschien. Nach meinem Studium werde ich mit einer guten Portion Selbstsicherheit in die Berufswelt starten, denn ich weiß, einen Koffer an wertvollen Erfahrungen bei mir zu tragen.
Dementsprechend kann ich jedem, der Lust darauf hat sich im wirtschaftlichen Kontext auszuprobieren und sich neuen Herausforderungen stellen möchte, nur herzlich dazu raten, zu uns ins Team zu kommen. Und spätestens jetzt weißt du: Es ist nicht wichtig was du studierst oder ob du Vorerfahrungen hast; viel wichtiger ist deine innere Einstellung und die Lust auf neue Erfahrungen. Das sind ein paar der Geheimzutaten, die unter anderem dafür sorgen, dass Psychologie und STUNT miteinander Hand in Hand gehen.